• Unabhängiger Preisvergleich
  • Alle Tarife
  • Alle Handys

Kostenlose Beratung: 0800 230 1010 50

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Produkte
Tarife
Aktionen
Startseite / Blog / LTE – FAQ für das Surfen im Internet

Was ist überhaupt LTE?

Unter LTE versteht man einen Mobilfunkstandard, der sich mittlerweile in der 4. Generation befindet (auch als 4G bekannt). Dank dieser Technik soll schnelleres Internetvergnügen gewährleistet werden. Mit der Long-Term-Evolution (kurz LTE) sollen rein theoretisch Download-Geschwindigkeiten von rund 100 MBit pro Sekunde erreicht werden – allerdings ist das die Theorie und die tatsächliche Geschwindigkeit spielt sich in der Regel niedriger ab. Dies hängt davon ab, wie stark die einzelnen Funkzellen selbst ausgelastet werden.

Zu Beginn des Jahres 2010 wurden die Frequenzen für den optimalen LTE-Ausbau von der Bundesnetzagentur versteigert – allerdings sollte dies mit dem Hintergrund erfolgen, dass vor allem unversorgte Regionen mit Breitbandinternet bedient werden. Mittlerweile ist LTE nahezu überall verfügbar und schafft vor allem Zufriedenheit beim Endverbraucher.

Welche Hardware ist für die Nutzung von LTE notwendig?

Wer einen Tarif beim LTE-Anbieter nutzen möchte, muss zumeist etwas tiefer in die Tasche greifen, ist die Nutzung etwas teurer als der klassische Internetzugang, der per DSL oder gar mit Kabelanschluss erreicht werden kann. Hier sollte der Verbraucher in der Regel mit Kosten von rund 40 € im Monat rechnen – allerdings dürfen sich auf viele verschiedene Gadgets gefreut werden.

Damit die Freude an LTE nicht getrübt wird, erhalten Nutzer spezielle Hardware offeriert, damit der reibungslosen Nutzung nichts im Wege steht. Für die Nutzung mit zum Beispiel einem Laptop ist ein passender LTE-Surfstick notwendig. Eine weitere Möglichkeit stellt ein 4G-Modem dar, dieser ist allerdings wesentlich teurer als ein schlichter Surfstick. Praktischer vollzieht sich der Vorgang mit dem Smartphone, allerdings muss dieses praktischerweise neben UTMS auch LTE empfangen können. Wichtig ist beim Kauf des Smartphones auf diesen Passus zu achten, verfügen noch nicht alle Modelle über diese Funktion.

Zuhause ist weiterhin die Verwendung von LTE lediglich mit einem Router möglich, der über LTE-Eigenschaften verfügen muss. Meist ist dieser in den Vertragskonditionen eingebunden, die Preise können hier allerdings zwischen 50€ und 240€ liegen.

Kann LTE mit einem Festnetzanschluss kombiniert werden?

Die Deutsche Telekom bietet einen LTE-Tarif an, bei dem Telefonieren über einen klassischen Festnetz-Anschluss funktioniert und eine Flatrate für die Gespräche inbegriffen ist. Auch über Vodafone erhalten LTE-Kunden in ausgewählten Tarifen Festnetz-Nummern offeriert, welche allerdings mit dem LTE-Netz verbunden sind. Somit entfällt die bekannte Telefondose. Bei O² hingegen müssen sich Kunden selbst um einen Telefonanschluss bemühen und somit zusätzliche Kosten in Kauf nehmen.

Demnach ist offensichtlich, dass mit dem Nutzen von LTE für den Endverbraucher höhere Kosten zustande kommen, allerdings auch größere Datenmengen in Anspruch genommen dürfen. Damit Kunden LTE dagegen nutzen können, ist der Ausbau von Glasfasernetzen von Nöten. Ist dieser Fakt gegeben, so können Verbraucher höhere Up- sowie Downloadraten von round about 300 Megabit pro Sekunde nutzen. Der Vergleich:

  • GPRS: 53 Kbit/Sekunde
  • HSDPA: 14 Mbit/Sekunde

 

Mittlerweile sind weiter Teile von Deutschland mit dem neuen Mobilfunk-Standard versehen – bis das Netz vollkommen ausgebaut ist, wird allerdings noch einige Zeit vergehen. Einen LTE Vergleich findet Ihr hier.

Bild: © powell83 / Fotolia.com