• Unabhängiger Preisvergleich
  • Alle Tarife
  • Alle Handys

Kostenlose Beratung: 0800 230 1010 50

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Produkte
Tarife
Aktionen
Startseite / Blog / Komfort ist relativ

Für den Normalspießer ist Komfort meist mit Bequemlichkeit gleichzusetzen. Alles, was das Erheben von der Couch im Wohnzimmer unnötig macht, ist Komfort, ist Luxus, ist Bequemlichkeit und Wohlbehagen. Der Couch-Potato wünscht sich nichts sehnlicher, als seinen Lieblingsplatz nicht verlassen zu müssen. Welche Technologie er dabei nutzt, ist ihm ziemlich Schnuppe.

Komfort kann nützlich sein

Doch Spaß beiseite: Komfort hat auch eine nützliche Seite. Es ist schon praktisch, von einer Stelle aus, beispielsweise dem Smartphone oder Tablet, die verschiedensten Techniken im Haushalt nutzen zu können. So wird die Fernbedienung für den Fernseher überflüssig, denn auf dem Smartphone befindet sich eine App für den Smart TV. Mit der Smart Home Technik ist das möglich. Auch kann auf dem Handy oder Tablet ein zweites Programm verfolgt werden, um nicht die wichtigsten Passagen eines Fußballspiels zu verpassen, wenn gerade ein spannender Thriller im Hauptprogramm läuft. Wenn es zu kalt ist im Raum, lässt sich mit einer anderen App und Smart Home Technologie die Raumtemperatur erhöhen.

Komfort ist auch, während eines spannenden Fernsehfilms mal eben schnell die Außenkameras um das Haus herum auf dem Fernsehgerät darzustellen. So wird man nicht von möglichen Einbrechern überrascht. Natürlich lässt sich auf diesem Wege mittels der Smart Home Technologie auch gleich die Außenbeleuchtung schalten, wenn etwas Verdächtiges bemerkt wird.

Komfort im Bereich der Sicherungstechnik

Viel wichtiger ist der Komfort jedoch in Bezug auf Sicherungstechnik im und am Haus. Der Rauchmelder meldet auf das Handy, wenn die Kinder im Kinderzimmer unter dem Dach wieder einmal kokeln. Oder wenn ein Blick auf das Smartphone beim Verlassen des Hauses zeigt, dass wirklich alle Fenster und Türen geschlossen sind. Ist Sturm angesagt und ein Fenster nicht richtig verschlossen: Vom Sturm wird es aufgedrückt, das Handy meldet es. So kann der Handybesitzer veranlassen, dass das Fenster geschlossen wird, dass keine Wärmeenergie verloren geht, dass es nicht hereinregnet.

Ähnlicher Komfort ist auch mit Smart Home Technologie zu haben in Bezug auf Wasserschäden allgemein. Der Wassermelder neben der Waschmaschine meldet einen möglichen Schlauchbruch. Befindet sich der Smart Home Wassermelder im Keller, werden dort sämtliche Wasseraustritte, egal ob aus Heizung oder Wasserrohr, festgestellt und weitergeleitet. So kann der Klempner gleich aus der Ferne bestellt werden. Sind entsprechende internetbasierte Smart Home Kameras installiert, kann der Schaden auch gleich am Handy begutachtet werden.

Die Wärmesteuerung

Auch die Wärmesteuerung der einzelnen Räume des Hauses ist über Smart Home möglich. Hier kann an einem einzigen Gerät die Komforttemperatur für jeden Raum jederzeit geregelt werden. Ähnliches gilt für die Lichtsteuerung. Das Tablet oder Smartphone als Fernbedienung erspart Lichtschalter und Lichtdimmer. Über entsprechende Apps lassen sich für jeden Raum individuelle Lichtstimmungen, sowohl in Bezug auf Helligkeit als auch Farbenspiel, einstellen. Der Sonnenaufgang im Schlafzimmer erleichtert das Aufstehen ungemein. Und die abendliche gemütliche Fernsehbeleuchtung tut ein Übriges für das Komforterlebnis.

Bild: © vadymvdrobot / Fotolia.com