• Unabhängiger Preisvergleich
  • Alle Tarife
  • Alle Handys

Kostenlose Beratung: 0800 230 1010 50

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Produkte
Tarife
Aktionen
Startseite / Blog / Erste Hilfe für das Handy

Erste Hilfe für das Handy

Ohne ein Handy wäre das Leben aktuell eigentlich nicht mehr vorstellbar. Denn ein Smartphone ist für weit mehr als für Anrufe und Kurzmitteilungen gut – vielmehr dient es als Kamera, Kalender und Computer in einem, von den vielen praktischen Apps einmal abgesehen. Doch so ein Smartphone ist auch recht empfindlich und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um das Gerät zu Schaden kommen zu lassen und um eine Reparatur oder sogar ein neues Handy zu benötigen. Schließlich begleitet das Handy seinen Besitzer täglich und wird dabei oft recht extremen Belastungen ausgesetzt, die dann zu einem Schaden führen können. Das Handy kann herunterfallen oder wird gelegentlich wütend geworfen, es kann auf einem Autodach liegengelassen werden und nicht selten sind Kinder oder Haustiere an der vollkommenen Zerstörung des Handys beteiligt. Doch es gibt einige ganz klassische Probleme oder wohl eher Szenen, die durch schnelles Handeln noch zum Guten gewendet werden können.

Klassische Schäden bei einem Handy:

  • Handy fiel in die Toilette
  • Beim Sport gelangte Schweiß an das Gerät
  • Das Handy ist mit Schnee in Berührung gekommen
  • Das Handy ist ins Meer gefallen oder mit Meerwasser bespritzt worden
  • Probleme nach einem Telefonat im Regen

Hilfe beim Wasserkontakt

Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten, wie das Handy mit Wasser in Kontakt kommen kann. Die dadurch entstandenen Schäden und Folgeschäden fallen auch nicht unter die Gewährleistung des Herstellers – es gilt also die empfindlichen Geräte möglichst vom Wasser fernzuhalten. Schließlich sind alle elektronischen Geräte in Bezug auf Wasser so empfindlich und einige Tropfen können ganz schnell dafür sorgen, dass das Handy gar nicht mehr funktioniert oder nach einiger Zeit damit beginnt, Probleme zu haben. Mit einem Handy im Regen oder im Schneeregen zu telefonieren und es beim Sport dabeizuhaben kann daher sehr schnell problematisch werden und sollte vermieden werden – zumindest wenn das Handy noch ein wenig länger im Einsatz bleiben soll. Denn die Garantie des Herstellers hilft bei einem Wasserschaden nicht mehr.

Wenn das Handy feucht geworden ist:

  • Das Handy sofort ausschalten und erst wieder einschalten wenn alle Teile getrocknet sind
  • Alle beweglichen Teile wie beispielsweise den Akku entnehmen
  • Auf keinen Fall mit einem Fön die Trocknung beschleunigen, da durch die Hitze größere Schäden entstehen können

Heiße Luft ist so oder so nicht gut für ein Handy. Wenn das Handy also feucht geworden ist, gilt es zunächst einmal alles auszuschalten und die Teile trocknen zu lassen. Mit ein wenig Glück wird das Handy anschließend wieder normal funktionieren. Das hängt aber immer von der Menge des eingedrungenen Wassers ab und auch davon, wie schnell nach einem solchen Vorfall reagiert wird. Neben Wasser sind auch größere Temperaturschwankungen sehr schlecht für das Handy. Einerseits leidet der Akku unter Temperaturschwankungen, andererseits kann durch die Schwankung Kondenswasser im Inneren des Handys entstehen. Dieses Kondenswasser kann das Handy ebenfalls zerstören und wird schon durch das Telefonieren im Winter im Freien begünstigt oder durch die Mitnahme des Handys in eine Wellness-Oase oder an einen anderen sehr warmen Ort. Große Temperaturunterschiede und Wasser in jeder Form sollten daher möglichst von einem Handy ferngehalten werden – zumindest wenn das Handy weiterhin benutzt werden soll.