• Unabhängiger Preisvergleich
  • Alle Tarife
  • Alle Handys

Kostenlose Beratung: 0800 230 1010 50

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Produkte
Tarife
Aktionen
Startseite / Blog / Das richtige Handy für Kinder

Das richtige Handy für Kinder

Mittlerweile nutzen ganze 95 Prozent der Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren ein Handy und bei den 6 bis unter 12 jährigen nutzt fast jedes zweite Kind ein Handy. Kinder können zwar sehr gut mit einem Handy umgehen, doch die Eltern sollten einige Dinge unternehmen, damit der Umgang zwangsweise verantwortungsbewusst und sicher abläuft. Denn ein solcher verantwortungsbewusster Umgang ist bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Zunächst einmal sollte der Tarif stimmen und es sollte direkt vermieden werden, dass zu hohe Rechnungen entstehen können. Außerdem ist bei einer vorhandenen Internetverbindung ganz wichtig, dass verschiedene Seiten oder am besten die gesamte Internetverbindung gesperrt werden. Kostenpflichtige Rufnummern und Hotlines können ebenfalls gesperrt werden. Auf diese Weise kommen Kinder nicht auf die falschen Seiten und können zusätzlich keine hohen Kosten verursachen.

Ein Prepaid-Tarif schützt Nerven und das Konto

Es gibt spezielle Tarife für Kinder und Jugendliche, die mehr Kostenkontrolle versprechen und gut geeignet sind, damit keine hohen Rechnungen am Monatsende eintreffen. Doch die einfachste Lösung für Kinder und Jugendliche ist immer ein Prepaid-Tarif. Davon gibt es mittlerweile viele verschiedene und alle sind günstig und bieten vor allem einen Überblick über die jeweiligen Kosten. Auf diese Weise sind die Kinder oder Jugendlichen mobil und können mit ihrem Handy kommunizieren aber eben nur bis zu einem gewissen Limit. Wenn dieses Limit erreicht ist, muss das Handy erst wieder aufgeladen werden, bevor weitere Anrufe oder SMS möglich sind.

Robuste Modelle leben länger

Vor allem Kinder benötigen nicht das neueste Smartphone. Vielmehr ist es so, dass ein modernes Modell mit vielen Funktionen nur dazu führt, dass die Eltern zahlreiche Funktionen einzeln abstellen müssen. Es muss zwar kein spezielles Kinderhandy genutzt werden, doch es macht Sinn, wenn ein robustes Modell mit einem geringen Funktionsumfang ausgewählt wird. Auf diese Weise verursacht das Handy den Eltern deutlich weniger Ärger. Allerdings sollten Eltern auf den Kauf eines Modells mit einem niedrigen SAR-Wert, also einer geringen Absorptionsrate achten. Denn Kinder sollten immer besonders geschützt werden und so ist eine hohe Strahlungsbelastung nicht wirklich gut. Längere Telefonate sind daher am besten über das Festnetz und nicht über das Handy durchzuführen – Kinder sollten die Anrufe über ein Handy also möglichst gering halten, damit die Strahlungsbelastung am Kopf geringer ausfällt.

Tipps für das Handy fürs Kind:

  • Ein Prepaid-Tarif ist die einfachste und günstigste Option
  • Desto weniger Funktionen desto besser
  •  Das Internet sollte teilweise oder vollständig gesperrt werden
  • Robuste Modelle mit intuitiver Bedienung bevorzugen
  • Gegen eine Gebühr kann das Kind per GPS geortet werden
  • Auf einen geringen SAR-Wert (Handystrahlung) achten

Es gibt somit schon einige Möglichkeiten, damit das Kind zwar ein Handy nutzen kann, dabei aber gleichzeitig auch geschützt ist. Die Kostenkontrolle ist jedenfalls sehr wichtig, da sonst bei vielen Kindern unangenehme Überraschungen erfolgen können. Damit keine Gewaltvideos oder andere unerwünschte Inhalte auf das Handy gelangen, können einzelne Internetseiten gesperrt werden. Es macht immer Sinn, gerade Kinder bei der Nutzung von Handys zu schützen und einen verantwortungsvollen Umgang mit den Geräten zu fördern. Der Vorteil von Handys für Kinder liegt in jedem Fall in einer besseren Erreichbarkeit, außerdem gibt das Handy vielen Eltern ein sicheres Gefühl, da ihr Kind im Notfall erreicht werden kann.